Hundehalter, die meinen sie müssten aus ihrem Hund einen Pflanzenfresser machen, Hunde können auf Futtermittel allergisch reagieren. Na? Die biologische Verfügbarkeit ist hier absolut nicht gegeben und führt über lange Zeit zur Verknöcherung der Gelenke, zu porösen Knochen und Nervenschäden. Und die beruht auf der falschen Annahme, dass deine Hunde dadurch leiden würden. Anders hingegen ist es bei Katzen, deren Stoffwechsel auf Fleisch ausgerichtet sei. Vieleicht auch nur schleichende Befindlichkeitsstörungen, die vom Menschen in seinem Projektionswahnsinn, gar nicht entdeckt werden. Es geht bei der Nutztierhaltung nicht um die Bedürfnisse der Schweine, Rinder oder Hühner, sondern um die Interessen der Menschen. Gibt doch einiges an Material dagegen. Doch das ist keine gute Idee. - Duration: 11:32. Pflanzliche Fette belasten auf Dauer ebenfalls die Nieren, und aus Fett zieht der Hund nahezu komplett seine Energie. Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine vegane oder vegetarische Ernährung. Es ist auch ein Trugschluss zu behaupten, man kenne gesunde vegan ernährte Hunde. Muss ich nichts mehr hinzufügen. Kurz in die verlinkte Studie reingeschaut, finde die Aussagekraft ziemlich gering, das Fazit auch keineswegs eindeutig. Warum verengen Sie die Frage auf die Auswahl „Fleisch“ oder „kein Fleisch“, anstatt zu überlegen, was eigentlich ein artgerechtes Nahrungsangebot wäre und auch ein artgerechtes Nahrungsbeschaffungsverhalten? Aber zwischen Hund und Wolf bestehen viele kleine und größere Unterschiede, zu denen auch die Verdauung gehört. Du blendest halt die Opfer deiner favorisierten Hundeernährung systematisch aus bzw. Feuerwehr alarmiert, um zu Welpen in Wohnung zu kommen – zu Geldstrafe verurteilt! Wenn man in Veganer- und Fachkreisen umherfragt, wie es mit einer rein pflanzlichen Ernährung für Hunde aussieht, erhält man sehr viele unterschiedliche Meinungen. Darüber sprechen Sie übrigens gar nicht! Man möchte es nur ruhigen Gewissens machen, und das kann ich nicht indem ich die Ernährungsphysiologie eines Tieres komplett umdrehe. Alle vegan!! Gibt ja auch immer wieder neue Erkenntnisse, die alte ‘Wahrheiten’ plötzlich als falsch darstellen. Folgendes möchte ich zu den Menschen sagen, die diese Meinungen vertreten. Aber bei einem Rind oder Schwein ist es völlig ok, ja? Der „Bauer auf dem Land“ – welche Tiere hält der denn und wie leben die genau? Aber dass sie Fleisch frisst ist ja viel grausamer. Ist es nicht Tierquälerei, Hunde vegan zu ernähren? Ich finde Ihren Artikel ziemlich wiedersprüchlich zu Ihrem Buch. Kein Wunder, dass viele auch ihre Hunde vegan ernähren möchten. Aber durch diese überwiegend vegane Ernährung hat der Hund aber 6 glückliche Jahre erlebt. Es gibt viele unterschiedliche Gründe, die dafür sprechen, Hunde komplett oder überwiegend vegan zu füttern. Der wichtigste Grund ist wohl die Ablehnung von Tierquälerei! Aber nochmal, die tatsächliche Verträglichkeit zumal für alle Hunde war gar nicht meine These, sondern das Bestehen eines Dilemmas. Das war jetzt eine Ergänzung, keine Gegenposition zu meinem Kommentar, oder? Ich denke, Sie müssen zugeben, dass Sie und ethisch motivierte Veganer*innen hier mindestens vor einem Dilemma stehen, also einer Zwickmühle. Wenn ich hier Kommentare lese von “Tierschützern”, die aus Bequemlichkeit Trockenfutter an ihre Katzen füttern, obwohl diese Wüstentiere sind und 95% ihrer Flüssigkeit aus der Nahrung ziehen, obwohl sich jede Katze über kurz oder lang futtertechnisch umstellen lässt, zweifle ich ja schon an der Intelligenz einiger. Der wichtigste Grund ist wohl die Ablehnung von Tierquälerei! Der Hund hat eine viel kürzere Evolution erlebt als der Mensch, er hat einen viel kürzeren Darm als die meisten Pflanzenfresser. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bewiesen wurde das auch in einer Studie der Veterinäruniversität in München. Hunde und Katzen vegan zu ernähren IST Tierquälerei. Beides zusammen geht im Normalfall nicht. Lesen Sie hier, wann eine vegetarische Ernährung infrage kommen kann und weshalb von vegan abzuraten ist! 2 Memory206 18.05.2017, 16:24. Das Arfument ist also vollkommener Quatsch. Genau damit würden Sie aber die Bedürfnisse der Tiere missachten, aus denen das Fleisch gemacht wird! Warum sollte das beim Hund anders sein? Deine theoretischen Überlegungen zu den Verdauungsfähigkeiten von Hunden finde ich nicht besonders überzeugend, sofern sie von praktischer Evidenz widerlegt werden. Meist sind die Ursachen nicht auf einen Wechsel des Futtermittels zurückzuführen, wie viele Tierhalter meinen, sondern es treten Reaktionen auf ein Futter auf, das der Hund oder Warum Hunde vegan ernähren? Aber die Frage ist, was ist die optimale Ernährung für den Hund und welche für die Katze. Die bisher erschienenen Newsletter finden Sie in unserem Newsletter-Archiv: https://www.provegan.info/de/newsletter/archiv/ Das sollte differenzierter betrachtet werden. Es gibt viele unterschiedliche Gründe, die dafür sprechen, Hunde komplett oder überwiegend vegan zu füttern. Dazu ein klares Nein. Nochmal, nur weil dadurch Tiere sterben, ist es nicht unfair. Ihr Leben ist von dieser Einstellung ihnen gegenüber vollständig bestimmt. Ich würde nur gern eine kleine Anmerkung machen. Bitte lesen Sie doch den Artikel nochmal. ich habe noch keine wölfe füchse und co vegetarisch essen sehen, bei einigen arten kommt es zwar vor das auch hin und wieder obst gefressen wird.aber hunde und katzen grundsätzlich den "fleischgenuß" zu unterbinden, nur weil man vegetarier ist, sollte sich die lieber für diese tiere um ein neues zuhause … Wenn nicht, wie ist das mit Ihren ethischen Prinzipien vertretbar? Ich bin aber kein herzloser Mensch, der seinem Tier unwissend Müll in den Schlund wirft und sich damit nicht auseinandersetzt, was ich bei einigen anderen Haltern (egal ob mit oder ohne Fleisch) schon unterstellen würde. Sei es der Hund mit Gemüse oder die Kuh mit Fleischmehl. Wer aus Tierschutzgründen gegen eine vegane Ernährung von Hunden ist, hat wahrscheinlich nicht an alle betroffenen Tiere gedacht. Meine Quellen beziehen sich vom Bauern auf dem Land, der mir viele Fleischabschnitte, Organe, Blut, Knochen, Fett für einen guten Preis verkauft. hier). Das mag ja alles gut und schön sein, aber wenn man es ganz genau nimmt, müsste man nach dieser Logik jedes Tier entgegen seiner Natur ernähren können. Jeder Tierarzt kann rein pflanzliche Fertignahrungen für einen solchen Hund ordern und diesem verschreiben. Es gilt aber nicht unbedingt für alle – ein faires Zusammenleben mit Hunden halte ich z.B. Wenn du die Studie gelesen hättest, würdest du erkennen dass die Tiere sehr wohl krank dadurch werden. Wenn du das ok findest, ist das deine ethische Haltung, aber du kannst nicht sagen, dass du damit irgendwie objektiver wärst als jemand, der das nicht ok findet, oder dass das letztere nur ein „persönliches Missfallen“ wäre. Das ist doch absurd, gegen die Natur und sowieso auch Tierquälerei. Sie schreiben: „das ist eben nicht nur eine ethische Frage, weil es eben anderes Leben beeinflusst.“ – das macht für mich gar keinen Sinn, denn genau um unsere Einflüsse auf anderes Leben geht es doch in dem Artikel. Ernst Walter Henrich”. Nach dieser Logik müsste der Mensch auch alles mit reinen Nahrungsergänzungsmitteln ersetzen können. Rinder bekommen Kraftfutter serviert, anstatt grasen zu können. Nach der Logik dürfte man überhaupt keinen Hund halten. Carnivoren/Beutegreifer wie Hunde und Katzen vegan zu ernähren halte ich für nicht artgerecht, das grenzt an Tierquälerei! De Denkfehler in dieser Begründung ist – meiner Meinung nach – dass es “reste” von Fleischproduktion gebe. Als Beispiel ist die Diplomarbeit "Vegan Nutrition of Dogs and Cats" (PDF - ca. Wichtig zu sehen ist hier erstens, dass manche Tierärzte gerade umgekehrt vor einer Ernährung mit “normalem” Futter aus Industriefleisch warnen. Völlig absurd und schizophren wird es dann, wenn man sich selbst aus ethischen Gründen vegetarisch oder vegan ernährt, aber wegen des eigenen Hundes andere Tiere quälen und töten lässt. Einfach mal einen Blick auf das Gebiss des Hundes werfen. Dass ein Hund Stärke aufspalten kann, bedeutet doch nicht, dass er Nährstoffe aus Pflanzen aufnehmen kann. Zudem wurde hier lediglich eine rein ethische Auseinandersetzung geführt. Mit den besten veganen Grüssen Herzlich willkommen auf Vegan Hund, der gesunden Hunde-Webseite.Hier erfahrt ihr mehr über unser veganes Leben und über uns als Autorinnen von Vegan Hund.Außerdem halten wir euch natürlich in unserem Blog über unsere Vegains DE 8,549 views 11:32 KATZENFUTTER MACHT KATZEN KRANK !!!!! http://www.vetmed.uni-muenchen.de/downloads/promotion/ws_98_99/engelhard.txt. in einer industrialisierten Gesellschaft, die ganz andere Voraussetzungen vorgibt. Kitze, Hasen, Füchse. Vielen Dank, liebe Friederike Schmitz, für diesen hervorragenden – da klug, sachlich, logisch-argumentativ – Artikel. „Den Hund vegan zu ernähren ist Tierquälerei.“ Das ist ein Argument, dass oft von Veganismus-Gegnern gebracht wird. Hunde vegan zu ernähren ist Tierquälerei! AC: Wenn sie aus einem Tierheim gerettet wurden, ist es, wie Flüchtlinge aufzunehmen. Nein! [ September 19, 2019 ] Ernährungsberatung für Hunde Dies und das [ November 11, 2020 ] Hamburger Polizei rettet viel zu jungen Hund vor skrupellosen Welpenhändlern – RTL Online Welpen Vorheriger „Sie ist meine Zahlen der benötigten Tiere/-reste für industriell gefertigtes Hundefutter stand mal ein hervorragender Artikel (Hochrechnung) im sehr empfehlenswerten Newsletter des Dr. med. Im Übrigen bin ich sicher, dass er seine sicherlich nicht-artgerechte Haltung bei uns im Haus einer Auswilderung vorziehen würde; er war lange Zeit Streuner und dabei bedrohlich abgemagert….. In der Natur verbringen sie sehr viel Zeit damit, Wurzeln und Kleintiere unter der Erde hervorzuwühlen. Reden auf der einen Seite vom Wohl der Tiere und auf der anderen Seite weichen sie von der artgerechten Haltung der Hunde ab. Wir müssen uns also fragen: Wie schlimm ist es für den Hund, vegan ernährt zu werden – im Vergleich dazu, wie schlimm die Situation für die Rinder, Schweine, Hühner oder Enten ist. 4 köpfige Familie mit 3 Hunden aus dem Tierschutz. Ist es nicht unfair, dem Hund dieses Erlebnis zu verwehren? Der Hund ist ein Haustier. Wenn mein Hund eine Maus fängt und frisst, habe ich damit ethisch gar kein Problem, aber Nutztierhaltung ist prinzipiell immer zumindest fragwürdig und oft sehr unschön. Ich kann verstehen dass gerade Veganer*innen damit einen inneren Konflikt haben, aber es gibt ihnen deshalb noch lange nicht recht, dass man profan alles mit einer Hand voll Zusatzstoffe ersetzen kann. Als Veganer, Vegetarier und tierliebe Menschen, lehnen wir das Züchten, Nutzen und Töten von Tieren für unseren eigenen Konsum ab, denn für ein gesundes Leben brauchen wir keine tierischen Produkte. Einem Karnivoren seine eigenen Moralvorstellungen aufzuzwingen ist meiner Meinung nach nicht in Ordnung. In meinen Augen ist die Fütterung von Hunden mit veganem Futter pervers. Ich tue meinem Hund nichts gutes damit, ihn vegan zu ernähren, ich tue ihm keinen Gefallen, bringe ihm damit keine Moral bei und ernähre ihn damit auf Dauer auch nicht gesund. Ich könnte jetzt sagen, das musst du tun, weil alles andere nicht in dein Weltbild passen würde – aber diese Art von Abwertung einer anderen Position liegt mir nicht so. für möglich. Wenn du also 💩 mit den nötigen Nährstoffen anreicherst, ist es gut. Lernumfang ca. Diese sollte es eben gar nicht geben, und damit kann die logische Folgerung bereits hier beendet werden. Das würde die Gründe gegen die Fleischfütterung weniger gewichtig machen oder sogar aufheben, so dass die Abwägung anders ausgehen würde. Aber auch als Veganer kann man einsehen daß die Welt eben “Rot an Zähnen und Klauen” ist. Hier spricht die Abwägung aus meiner Sicht für das Dosenfutter. Ernährung ist eben nicht nur eine Frage der Ethik, sondern auch der Chemie und Biologie, und am Ende entscheidet sie über Leben und Tod. hunde sind von natur aus keine vegetarier. Das kann auch gewaltig nach hinten losgehen und ist eben nicht nur eine ethische Frage, weil es eben anderes Leben beeinflusst. Nun kann man aber den Hund nicht wildern lassen, und Pflanzen kann er auch nicht verdauen. So lange allerdings Tierheime nötig sind (und somit wohl die Haustierhaltung für das menschliche Amüsement und Wohlgefühl nicht generell abgeschafft ist), ist das leider nicht umsetzbar. Wenn Herrchen oder Frauchen auf Fleisch und tierische Produkte verzichten, entsteht oft der Wunsch, den Hund ebenfalls vegetarisch zu ernähren. Doch, denn wovon würde sich der Hund ernähren, würde ihn keiner aufnehmen, würde ihn keiner füttern? Hunde vegan zu ernähren, das geht nicht. Wenn man das Quälen und Töten von Tieren aus ethischen Gründen ablehnt, dann gilt das natürlich auch bei der Haustierfütterung. Das sind die 5 Gründe für eine vegane Ernährung bei Hunden: 1. Dieser ist zwar rechnerisch eine Kalziumbombe, aber nahezu unverdaulich. Vegane Hundenahrung produziert dennoch Tierleid, von daher ist diese Debatte eben kein “Mittelweg” um Tierleid zu verhindern. Ethik ist keine extra-Art von Nachdenken in Konkurrenz zu Naturwissenschaft oder sowas, sondern muss natürlich alle Erkenntnisse daraus voraussetzen und dann überlegen, was richtig, fair, gerecht o.ä. Oder wie ist das alles zu verstehen? Das hat weder was mit meinem Weltbild noch was mit meinen Emotionen zu tun, und ich interessiere mich auch nicht für deine „persönliche Einstellung“. Unser Hund wird vegan ernährt – und es schmeckt ihm und es geht im super. Ich halte die Position, von Frau Schmitz, von mehreren Denkfehlern gekennzeichnet. Sie gehen offenbar davon aus, dass es nicht in Ordnung ist, ein Tier – in diesem Fall einen Hund – an einem artgerechten Leben zu hindern, einem Tier eine Ideologie aufzuzwingen und seine Entscheidungsfreiheit einzuschränken.

hunde vegan ernähren tierquälerei

Shark Evo Es Vs Evo-one 2, Henn Architekten Gehalt, Hofer Iphone 2020, Benny Kieckhäben Instagram, Ps4 Controller Pc Bluetooth Verbindet Nicht, Handgefärbte Wolle Hamburg, Lego Duplo Feuerwehrstation, Vw T6 204 Ps Motorschaden, Gitarrennoten Love Yourself, Segelboot Optimist Kaufen, Farben Psychologie Test,